«Therapien im Alltag integrieren»

Intravenöse Kuren ambulant und stationär

Antibiotikakur (intravenös)

In regelmässigen oder unterschiedlichen Zeitabständen, je nach der gesundheitlichen Situation der CF Betroffenen, werden ergänzend zu den restlichen Therapien und Medikamenten, im Spital oder zu Hause, ca. 14 Tage lang Antibiotika intravenös, das heisst direkt in die Vene gegeben.

Stationäre Antibiotikakuren sind in allen CF-Zentren und in besonderen REHA-Zentren möglich. In spezifischen Fällen können solche Kuren teilweise auch ambulant durchgeführt werden.

Wenn eine IV-Verfügung für medizinische Massnahmen besteht, bezahlt die IV die Antibiotikakuren bis zum 20. Altersjahr. In allen anderen Fällen bezahlen die Krankenkassen. Bei Fragen und Schwierigkeiten zur Finanzierung wenden Sie sich an Ihren Arzt oder an die zuständige Sozialberatung.