«Leben mit einer chronischen Krankheit»

Neuer Verhandlungsansatz für CF-Medikamente gefordert

03.02.2020

Das Medikament Trikafta der US-Herstellerfirma Vertex weckt auch hierzulande grosse Hoffnungen bei Patienten mit Cystischer Fibrose. Die Schweizerische Gesellschaft für Cystische Fibrose (CFCH) hofft deshalb auch auf eine schnelle Zulassung dieses innovativen Medikamentes durch Swissmedic, damit es anschliessend zügig auf die Spezialitätenliste kommt und durch die Krankenkassen vergütet werden kann. Damit sich das bisherige Trauerspiel bei den Preisverhandlungen der Vorgängermedikamente von Trikafta nicht wiederholt, fordert die CFCH vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) und Vertex einen neuen Verhandlungsansatz, der die gesamte Palette von CF-Medikamenten von Vertex umfasst.

Am 2. Februar 2020 haben die «Sonntagszeitung» und «Le Matin Dimanche» dieses Anliegen aufgegriffen. Am 3. Februar 2020 hat die CFCH eine entsprechende Medienmitteilung verschickt. Ebenfalls am 2. Februar 2020 hat die «NZZ am Sonntag» über die CFCH berichtet, im Zusammenhang mit ihrem Verzicht auf Sponsoring-Beiträge der Pharma-Industrie.