«Wie wir funktionieren»

CF-Award 2017

Der CF-Award wird dieses Jahr zum achten Mal verliehen.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der Abstimmung. Die Gewinner werden an der Generalversammlung vom 29. April 2017 bekannt gegeben.

Die Nominierten

(in alphabetischer Reihenfolge)

  • Freiwillige

    Langenegger Aline
    Bereits in jungen Jahren musste sich Aline Langenegger mit dem Thema Organspende befassen: Ihre Schwester Kerstin litt an Cystischer Fibrose und entschied sich für eine Lungentransplantation, zu welcher es jedoch nie kam: Kerstin starb im Alter von 20 Jahren.
    Der Film "Die fehlende Lunge" erzählt von anderen jungen Menschen, die auch ein Geschwister an Cystischer Fibrose verloren haben. Der Film thematisiert auch das Thema Organspende. Er zeigt, weshalb die Auseinandersetzung mit diesem Thema vielen Leuten Angst macht und geht möglichen Vorurteilen nach.

    Marty Fridolin
    Fridolin Marty hat sich während 8 Jahren für die Anliegen der CF-Betroffenen im Vorstand der CFCH eingesetzt. In dieser Zeit hat er den Kurs der CFCH mitbestimmt und konnte mit seinen fachlichen Fähigkeiten viel beisteuern. Auch nach dem Ausscheiden aus dem Vorstand ist Fridolin Marty eine Ansprechperson, welche die CFCH für fachlichen Rat zuziehen darf; sein Wissen im Bereich der Gesundheitspolitik ist für die CFCH ein grosser Gewinn.
    Seit Beginn ist Herr Marty Mitglied in der Erwachsenenkommission und bringt dort sein Fachwissen wie auch seine persönliche Erfahrungen mit der CF ein.
    Nachdem Herr Marty einige CF-Weekends organisierte, führt er nun die Tradition des CF-Tennisweekend weiter; er organisiert dieses seit 2012.
    Neben dem fachlichen Bereich, ist Fridolin Marty aber auch eine fröhliche Person, die von den CF Betroffenen hoch geschätzt wird; sein Lachen ist legendär und ansteckend.

    Raymond Bitz
    Michel Schwéry

    Kiwanis Club (Michael Schwéry und Raymond Bitz)
    Michel Schwéry und Raymond Bitz haben 2016 den marCHethon in Saint-Léonard im Wallis zum neunten Mal organisiert (d. h. sie sind nun schon seit 18 Jahren dabei, denn der MarCHethon findet in Saint-Léonard alle zwei Jahre statt). Sie setzen sich dafür ein, CF weiter bekannt zu machen – dank ihrem Engagement können alle zwei Jahre eine grosse Menge Geld zugunsten der CFCH und der Fondation de la Mucoviscidose gesammelt werden.
    Die beiden sind Mitglieder des Kiwanis Club Siders und investieren viel Zeit und Energie, um diesen Anlass auf die Beine zu stellen.

  • Professionals

    Möller Alexander
    Herr PD Dr. med. Alexander Möller setzt sich schon seit Jahrzehnten ein und betreut die Kinder und die Eltern sehr empathisch, herzlich, ist vertrauenswürdig und kompetent. Herr Möller engagiert sich nicht nur im europäischen Forschungsnetzwerk, sondern fungiert auch als Co-Präsident der Schweizer CF-Ärzteorganisation (SWGCF).
    Dank seinem Einsatz nimmt das Kinderspital Zürich die fachspezifische ärztliche Betreuung für Kinder und Jugendliche mit CF an der Hochgebirgsklinik Davos wahr; damit bleibt ein wichtiges Angebot im Bereich der Rehabilitation bestehen.

    Vazzaz Monica
    Mit ihrer Forschungsarbeit " Genesung ist Arbeit" ist Frau Monica Vazzaz ein wichtiger und entscheidender Beitrag gelungen zur systematischen Beantwortung der Frage, wie CF-betroffene Menschen ihre Krankheit und insbesondere Genesungsmomente erleben.
    ‚Genesung‘ in Theorie und Praxis ist für Pflegende noch ein wenig erschlossener Fachbereich. Die vorliegende Studie schliesst hier an, lässt die befragten Frauen und Männer eine Auswahl ihrer Genesungserfahrungen selbst präsentieren, ohne sie zu verzerren oder ihre Vielschichtigkeit und Komplexität einzuschränken. Frau Vazzaz setzte sich engagiert und differenziert mit dem Krankheitsleben und dem Genesungserleben CF-betroffener Personen auseinander. Ihr war es ein grosses Anliegen, dem Erleben der Betroffenen in der Gesellschaft eine Stimme zu geben.